Neuer Blog-Artikel

Drogen bei Models

Ich bin ein absoluter Drogengegner und versuche Drogenabhängigen zu helfen. Seit einiger Zeit habe ich festgestellt, dass es Models gibt die Drogenabhängig sind. Wie kann man solchen Menschen helfen? Als erstes man kann sie unterstützen, wenn sie es zulassen wollen. Helfen können sie sich nur selbst. Sie müssen sich selbst aus dem Drogensumpf befreien. Sie müssen erkennen, dass sie sich nicht nur selbst schaden, sondern auch ihren Verwandten, Angehörigen, Freunden und Bekannten. Sie müssen sich selbst in eine gute Entzugsklinik einliefern und einen Entzug machen. Nach dem Entzug müssen sie in eine Klinik damit sie psychologisch betreut werden können. Dieser Prozess dauert sehr lange, meist über mehrere Monate. In dieser Zeit muss der Drogensüchtige erkennen, dass er sein soziales Umfeld ändern muss. Dabei können wir als gesunde Menschen helfen und sie unterstützen.

Meine Geschichte / Our Story

Ich habe selbst eine Frau kennengelernt die Drogenabhängig ist. Am Anfang habe ich es gar nicht gemerkt. Sie war immer gut drauf und aufgelegt.

 

Selbst hat sie es nicht so gesehen. Es ist ja nur ein Mittel damit ich immer Gut drauf bin, war mal so eine Aussage.

 

An den Wesensänderungen habe ich dann immer mehr gemerkt das Zeug ist nicht sauber. Ich habe mich bei einer Drogenberatungsstelle, bei Freunden, die Ärzte sind, ein bisschen Schlauer gemacht.

 

Ich wollte dieser Frau (in der Zwischenzeit hatte ich mich sogar in sie verliebt) mit allen mir möglichen Mitteln helfen.

 

Alle haben zu mir gesagt, Udo du kannst da nicht helfen, da machst du dich selbst kaputt. Das war dann auch so. Ich hatte mehrere schwerere Krankheiten und bin nach zwei Monaten immer noch nicht aus dem Gröbsten raus.

 

Nur durch Hilfe meiner Verwandten und guten Freunden, bin ich auf dem Weg der Besserung. Herzlichen Dank dafür.

 

 


Unsere Aufgabe / Our Mission

Wie können wir helfen? Das ist eine heiße Frage.

 

Helfen kann sich der Drogensüchtige nur selbst. Er muss nur erkennen, dass er krank ist. Wir können solchen Menschen nur Halt und Unterstützung für ihren Weg geben.

 

Wenn der Kranke es nicht selbst erkennt, dass er Süchtig ist, nimmt er keine Hilfe an.

 

Wir können sie bei einem Entzug, einem Klinikaufenthalt und das Ändern ihrem sozialen Umfeld unterstützen.

 

Lasst euch nicht zu sehr auf die neuen sogenannten sozialen Netzwerke ein. Versucht einen Arzt, eine Drogenberatungsstelle mit einzubeziehen.

 

Wer dafür zuständig ist findet ihr im Internet, da sind die Stellen, Ansprechpartner für euren Wohnort aufgeführt.

 

Unterstützt die Betroffenen nicht mit finanziellen Mitteln. Versucht sie zu einem Arzt zu bringen der ihnen wenigstens saubere Medikamente verschreibt. Versucht die Betroffenen vom Kauf der Drogen abzuhalten.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0